Anja Jungheinrich, geboren in Eschwege, lebt seit fast zwanzig Jahre in
Berlin.
Sie studierte Bühnenbild, Kunst und Literatur in Paris, Offenbach und Frankfurt am Main.
Nach ersten Assistenzen und eigenen Ausstattungen am Theater Krefeld/Mönchengladbach und Staatstheater Darmstadt arbeitet sie seit 2001 freischaffend am Theater europaweit.
Ihre Engagements führten sie u.a.ans Schauspielhaus Bochum ("Angebot und Nachfrage", UA von Roland Schimmelpfennig), ans Theater Neumarkt in Zürich ("Körperzeit" von Don DeLillo/Schimmelpfennig), ans Theater Bonn, ans Théatre National de Luxembourg, ans Opern- und Schauspielhaus Linz (u.a. "Idomeneo"), an die Staatsoper Hannover ("King Arthur", "Kiss me Kate"), das Pfalztheater Kaiserslautern, die Sophiensäle Berlin, an die Staatsoper Braunschweig ("Sweeney Todd"), ans Theater Regensburg ("BLACK RIDER" ).
An der Danish National Opera in Aarhus war 2019 "Michael Kohlhaas" zu sehen, dänische UA von Paul von Klenau. 2018 ebenso in Aarhus: "The Passenger" von M. Weinberg, "Performance of the year 2019 and nominated as best opera production for the Reumert Award 2019".
Zusammenarbeit u.a. mit den RegisseurInnen Jan Langenheim, Bernarda Horres, Jens Poth, Stefan Maurer, Constanze Behrends und dem Choreographen Kinsun Chan.

In Planung ist u.a. "Cinderella" von Prokofjew, Choreografie: Kinsun Chan, am Theater St. Gallen, im März 2021, ebenso im März 21: "TYLL" nach dem Roman von Daniel Kehlmann am Pfalztheater Kaiserslautern, Regie Jan Langenheim.